Archiv

Klausurtagung der neuen Gremien in Wittingen

Katholische Kirchengemeinde St. Marien berät über neue Wege in der Gemeindearbeit

Nach den Neuwahlen der Gremien im Bistum Hildesheim, trafen sich die Neugewählten zur Klausurtagung in Wittingen.

Eine Premiere fand kürzlich in der katholischen Kirchengemeinde Wittingen-Wesendorf statt.

Pfarrer Mieczyslaw Kamionka lud den neu gewählten Kirchenvorstand und die beiden Lokalen-Leitungsteams zur einer Klausurtagung nach Wittingen ein, den für die Finanzen und für beide Kirchorte verantwortliche Kirchenvorstand und die beiden lokalen Leitungsteams für die pastoralen Aufgaben in den Kirchorten Wittingen und Wesendorf.

Pfarrer Kamionka begrüßte dazu auch die Dekanatsreferentin Antonia Przybilski aus Wolfsburg, die an diesem Tag nochmals Informationen und Hilfestellungen zu der Arbeit in den Gremien gab.

Ein zukunftsorientiertes Denken ist auch in unserer Pfarrgemeinde angesagt. So wurde z.B. über eine Zeit ohne örtlichen Pfarrer nachgedacht, denn sicher ist, dass nach Pfarrer Kamionka kein neuer Pfarrer mehr in die Gemeinde kommen wird. Wie und mit wem kann/muss dann das christliche Leben in unserer Gemeinde aussehen und gestaltet werden. Wort-Gottesdienst-Leiter, Kommunionhelfer, Lektoren, Beerdigungsleiter müssen aus diesem Grund gefunden und gefördert werden.

Die Fragen nach der Erhaltung der Wesendorfer Kirche, der Sicherstellung der Finanzen der Gemeinde, der Erneuerung der ökumenischen Zusammenarbeit mit den evangelischen Mitchristen, der Verbesserung des diakonischen Handelns wurden genauso erörtert, wie die Frage, wie können wir noch besser Jugendliche und junge Familien in die Gemeinde integrieren.

Fazit nach diesem harmonischen Tag: Es gibt viel zu tun, packen wir es an und vergessen dabei nicht, immer wieder das Gespräch zu suchen und über die erarbeiteten Ziele die Gemeinde zu informieren!